Die 5 größten Irrtümer in Bezug auf schöne Frauen

Schöne-Frauen-Gesicht
Bild von jason M auf Pixabay

Findest du, dass es schöne Frauen leichter haben? Ärgerst du dich insgeheim, weil die Natur dich nicht mit einem hübschen Gesicht oder einem attraktiven Körper ausgestattet hat? Denkst du manchmal „Ach wäre ich doch nur schön, dann hätte ich es leichter, einen Mann zu finden?“

Obwohl ich mich selber nie für besonders toll gehalten habe, zähle ich dank guter Gene auch objektiv betrachtet zu den attraktiven Menschen. Trotzdem kann ich nicht bestätigen, dass mein Leben so viel leichter wäre – nur weil ich gewisse körperliche Merkmale besitze.

Jetzt denkst du vielleicht: „Ach, die kann doch gar nicht beurteilen, wie es ist, durchschnittlich auszusehen!“ oder „Das ist doch völliger Quatsch: Natürlich haben es schöne Frauen leichter im Leben!“

Ich verspreche dir, dass du mich am Ende dieses Artikels ein kleines bisschen besser verstehen wirst, warum ich der Meinung bin, dass es schöne Frauen nicht zwangsläufig leichter haben im Leben. Weder im Job noch in der Liebe.

Deshalb legen wir jetzt auch schon los mit den – meiner Meinung nach – fünf häufigsten Irrtümern in Bezug auf schönes Aussehen:

Irrtum #1: Schöne Frauen werden öfter angesprochen

Eine Aussage, die ich nur mit Einschränkung bestätigen kann. Zumindest, was die vernünftigen Männer angeht. Sicher, schöne Frauen ziehen Männer an wie das Licht die Motten. Aber es sind halt nur Motten! Für Schmetterlinge gilt das noch lange nicht! 😀

Das beste Beispiel hierfür ist mein Liebster: Ein attraktiver, intelligenter charakterstarker Mann, den ich vom Sehen her schon etliche Jahre kenne. Aber glaub ja nicht, er hätte mich früher jemals angesprochen. Seine Erklärung hierfür lautet: „Ich dachte immer du seist eine Nummer zu groß für mich.“ (Dasselbe habe ich übrigens damals auch über ihn gedacht. 😉 )

Viele Männer – vor allem die Guten – haben schlichtweg Angst vor besonders schönen Frauen, da die Gefahr einer Abfuhr oft größer ist als das Verlangen, mit ihr in Kontakt zu treten. Das gilt vor allem für zurückhaltendere oder schüchternere Männer. Außerdem denken sie möglicherweise, dass schöne Frauen schneller „abgeworben“ werden können. Von der attraktiveren Konkurrenz. So wird immer viel geglotzt, wie mein Liebster das früher auch getan hat. Mehr aber auch nicht.

Ob du als Frau angesprochen wird oder nicht, hat meiner Erfahrung nach vor allem etwas mit deiner Gesamtausstrahlung zu tun. Guckst du mürrisch, unzufrieden oder wirkst du gar abweisend, unfreundlich, wird niemand Lust verspüren, dich anzusprechen. Egal, ob du schön bist oder nicht. Natürlich gibt es das Phänomen, dass auch arrogante schöne Frauen angesprochen werden. Jedoch meist von den Männern mit überzogenem Ego und/oder ausgeprägtem Jagdinstinkt. Weil sie sich herausgefordert fühlen, das Unerreichbare zu bekommen.

Irrtum #2: Hübsche Frauen bekommen ständig Komplimente

Schön wär´s! So gerne das vielleicht manche glauben, meiner Erfahrung nach stimmt das vorne und hinten nicht. Ich würde sogar behaupten, dass schöne Frauen weniger direkte Komplimente bekommen als andere. Entweder, weil alle denken „Die bekommt doch eh ständig Komplimente“ oder „Die weiß bestimmt selber, dass sie gut aussieht“.

Oft würde mir wünschen, dass mir jemand mal was Nettes sagt – abgesehen von meinem Liebsten. Es gibt Tage, da könnte ich so etwas echt gut gebrauchen. Auch ich bin nur aus Fleisch und Blut und bin noch nie in meinem Leben durch die Gegend gelaufen und dachte „Yeah, Baby! Ich bin das Tollste und Schönste auf der Welt!“

Leider scheint es heutzutage generell nicht mehr „in“ zu sein, sich etwas Nettes zu sagen. Sei es zu einem hübschen Pulli oder weil man mehr strahlt als an anderen Tagen. Woran das liegt, kann ich nur raten. Bei Frauen vermute ich schlicht und ergreifend Neid. Bei Männern vielleicht auch den Umstand, dass sie Angst haben, eine Frau könne ein Kompliment als sexuelle Belästigung auffassen.

Ein Kollege von mir hat sich einmal bei mir darüber beklagt, dass er einer weiblichen Aushilfskraft ein Kompliment gemacht hat, nachdem sie aus dem Urlaub zurückgekommen war. Sie war der Meinung das sei unangebracht. Richtig böse war sie auf ihn. Mein Kollege war derart erschüttert über ihre Reaktion, dass er einem wirklich leidtun konnte. Zumal sein Kompliment freundlich und ganz harmlos gemeint war. Vielleicht lag ihre Reaktion aber auch nur an der Tatsache, dass mein Kollege nicht gerade wie Brad Pitt aussieht. 😉

Irrtum #3: Schöne Frauen haben es leichter im Job

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass Männer als Vorgesetzte grundsätzlich positiv auf mich ansprechen. Doch gerade im Personalbereich sind heute sehr viele Frauen vertreten. Und nicht alle können damit umgehen, wenn sie eine attraktive Frau vor sich haben. Ich selber hatte schon einige Jobinterviews mit sehr schönen Frauen, die meine direkten Chefs werden sollten. Und obwohl ich definitiv mehr Kumpel-Typ als Prinzessin bin, haben sich diese Frauen mir gegenüber fast immer arrogant verhalten.

Was wirklich schade ist, weil es mich persönlich noch nie gestört hat, ob eine Frau hübsch ist oder gar hübscher als ich. Im Gegenteil: Ich schaue mir gerne schöne Menschen an. Deshalb konnte ich es auch noch nie verstehen, warum andere Frauen in mir eine Konkurrenz sehen. Woran das liegt, kann ich nur raten: Vielleicht haben sie ein geringes Selbstwertgefühl oder weil sie sich selbst zu wichtig nehmen. Ich weiß es nicht.

Zwar werden laut Forschungsergebnissen der US-amerikanischen Psychologin Rita Freedmann schönen Menschen generell mehr Intelligenz zugesprochen, im Job selber überzeugt aber vor allem eins: Leistung. Meiner Beobachtung zufolge müssen schöne Frauen sogar oft mehr leisten, um als wirkliche Kompetenz wahrgenommen zu werden.

Das Vorurteil „schön, aber dumm“ scheint also leider immer noch in manchen Köpfen zu existieren. Mich hat ein Kollege im Laufe eines Projektes sogar schon mal als „inkompetent“ bezeichnet, weil mir ein Fehler unterlaufen war. Nun bin ich jedoch alles andere als dumm. Dennoch gibt es Aufgaben, die ich nicht gelöst bekomme oder Fehler mache, weil ich auch nur ein Mensch bin. Wo gehobelt wird, da fallen eben Späne.

Irrtum #4: Jeder will sich mit schönen Frauen zeigen lassen

Ich war noch Berufsanfängerin und musste daher anfangs einige Abteilungen durchlaufen. Unter anderem gehörte auch ein Aufenthalt im Außendienst dazu. Also setzte ich mich in den Zug und reiste in die Mitte von Deutschland, um unserem Außendienst ein wenig über die Schulter zu gucken. Ich hatte wirklich Glück, denn ich wurde einem sehr netten Außendienstler zugeteilt. Er zeigte mir alles, was seine Arbeit ausmacht und nahm mich zu allen Kundenbesuchen mit. 

Nachdem wir bereits etliche Termine wahrgenommen hatten, landeten wir eines Nachmittags etwas außerhalb der Stadt in einem Vorort. Er selber wohnte auch irgendwo mit seiner Familie in der Nähe. Mein Hotel hingegen war in der Stadt.

Er hielt den Wagen und fing an rumzudrucksen von wegen ich solle es nicht persönlich nehmen, wenn er mich jetzt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wieder in die Stadt schicken würde. Erst verstand ich nicht, worauf er hinaus will. Bis er mit der Sprache rausrückte.

Scheinbar kursierten bereits Gerüchte über ihn und die „hübsche Frau“ in seinem Ort. Jedenfalls setzte er mich mitten in der Pampa aus. Weil ich O-Ton „zu attraktiv“ war.

Obwohl ich weiß, dass diese Aussage nicht böse gemeint war und ich mich eigentlich darüber hätte freuen sollen, hat sich das in dem Moment gar nicht gut angefühlt und eine ganze Weile an meinem Selbstbewusstsein gekratzt.

Irrtum #5: Schöne Frauen sind nie lange Singles

Dies ist meines Erachtens einer der größten Trugschlüsse, die es überhaupt gibt. Ich kenne so viele hübsche, attraktive Frauen, die seit Jahren Single sind oder es zumindest eine sehr lange Zeit waren. Meine Wenigkeit inklusive. Ein gutes Aussehen allein zaubert dir also weder den passenden Kerl herbei noch ist es ein Garant für Glück in der Liebe.

Für eine ernsthafte Partnerschaft ist gutes Aussehen eher zweitrangig. Eigenschaften wie emotionale Stärke, Warmherzigkeit, Integrität, Ehrlichkeit sind nur einige der Kriterien, die auf lange Sicht Erfolg versprechen. Bist du schön und bitchy kann das zwar eine Zeitlang funktionieren, doch wird ein Mann sich insgeheim immer nach der verständnisvolleren, liebevolleren Frau sehnen, die ihm weniger Stress bereitet.

Natürlich haben schöne Frauen den Vorteil, dass viele Männer sie begehren und einfach „besitzen“ möchten, um mit ihr anzugeben oder um das eigene Ego aufzupolieren. Oder, weil ihnen der Anblick schöner Frauen generell mehr zusagt. Andererseits kann auch das auf Dauer sehr langweilig werden, wenn die Dame darüber hinaus nicht mehr zu bieten hat. Die Exfrau meines Bruders zum Beispiel sieht wirklich sehr gut aus. Aber im Vergleich zur temperamentvollen, weniger hübschen neuen Lebensgefährtin verblasst sie leider gnadenlos.

Viele schöne Frauen – so auch meine Ex-Schwägerin – ruhen sich zuweilen gerne auf den Lorbeeren ihrer Schönheit aus. Sie sind es gewohnt, mehr Aufmerksamkeit zu bekommen und müssen sich daher nicht groß anstrengen. Die Durchschnittsfrau hingegen muss viel mehr tun, um aufzufallen. Ich habe nicht wenige Frauen dieser Art getroffen, die mit Charme und dem gewissen Etwas die entscheidenden Sympathien gewinnen und Männer letzten Endes besser um den Finger wickeln.

Fazit:

Als Türöffner funktioniert gutes Aussehen mit Sicherheit und verschafft schönen Frauen einen entsprechenden Vorteil. Aber je besser wir jemanden kennenlernen, desto mehr zählt der Charakter. Passen die inneren Werte dann nicht mehr zu dem attraktiven Äußeren, so kann es vorkommen, dass schönen Frauen trotz attraktiver Hülle der Zutritt verwehrt bleibt.

Alles Liebe

Deine Frau Sweet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.